Unheilbare Gesundheit – Hintergründe


Viele von euch haben gelesen oder gehört, dass Chris Mulzer sein Projekt „Unheilbare Gesundheit“ gratis allen zur Verfügung stellt. Manche haben sich gefragt, ob die Wirkung nur einfach in der besonderen Zusammenstellung und Abfolge der Trancen liegt.

Hier der Link zu einem Artikel von Chris mit dem Titel: „Selbstheilungskräfte aktivieren„. Darin beschreibt er wie er zur Dance Movement Therapie (DMT) kam, welche weiteren Ideen dahinter stecken und warum es nicht umsonst im Untertitel heißt: Linderung und Balsam bei schwerer Krankheit.

Ein wichtiger Punkt ist sicher die besondere Art wie die 10 CD’s gehört werden sollen. Dabei wird der Umgang mit Schmerz und Trauer gelernt. Auch ist Motivation und neuer Lebensmut ein Thema. Der zentrale Punkt ist die regelmäßige Übung der DMT.

Die einzelnen Titel:

  • CD 01 Andere Wege gehen — das Leben neu gestalten
  • CD 02 Programmiere Deine DNA um
  • CD 03 Mit Schmerzen besser umgehen lernen
  • CD 04 Loslassen von jeder Trauer
  • CD 05 Tanz- Bewegungs Therapie mit Anweisungen
  • CD 06 Tanz- Bewegungs Therapie  ohne Anweisungen
  • CD 07 Erweitere Dein Bewusstsein, Verbindung zu anderen Ebenen
  • CD 08 Schöpfe Motivation aus der Geborgenheit
  • CD 09 Immunsystem stärken — gesund durch gesteigerte Abwehrkräfte
  • CD 10 Auf dem Zauberteppich Deiner Phantasie — Reise in die Entspannung

Als ich zum ersten Mal die Anleitungen auf CD 05 hörte, erinnerte ich mich an meine Erfahrungen mit Körperarbeit in der Tradition von OSHO und Michael Barnett. Aus einer alten asiatischen Tradition kannte ich eine sehr ähnliche Technik, die dir eine einfaches Bild über die Wirkungsweise vermitteln kann.

Latihan (indonesisch: Übung) ist eine Bewegungsmeditation, eine spirituelle Praktik, bei der ich als Übender Bewegung nicht ausführe, sondern lediglich zulasse. Ich tue nichts, ich werde getan. Ziel dieses „Geübtwerdens“ ist es, in Kontakt zu kommen zu der universellen Lebensenergie.

Wer hat schon Erfahrungen gesammelt?
–> schreibt euren Kommentar hierher!

DANKE – was bringt mir das?


Das kleine Wort DANKE ist hier gemeint. Einfach DANKE. Schon taucht bei mir auf – „na und“! Auch wenn ich mit Menschen spreche, die sich mit NLP, Persönlichkeitsentwicklung, Selbsterfahrung und / oder den vielen Techniken die heute verfügbar sind, beschäftigen, höre ich – „na und“.

Ich fand heraus, dass mit dem „na und“ so etwas gemeint ist wie: kenne ich schon, nichts Neues, nichts Besonderes, was soll dabei wirken….

Danke sagen – zu sich selbst, seinem Leben, den Umständen – verändert den Blickwinkel. Du siehst dein Leben aus einer Beobachterposition (Metaposition). Das stärkt deine Handlungsfähigkeit, einfach dadurch, dass mehr Möglichkeiten sichtbar werden.

Danke sagen – zu uns selbst – reduziert Stress und stärkt das Immunsystem. Danke trägt zur Gesunderhaltung bei.

Danke sagen – zu dir selbst – bringt Trost. Für mich entsteht eine liebevolle Zuwendung zu mir selbst, ganz zart zuerst. Ähnlich wie bei einem Anker, der sanft beginnt deinen Zustand zu ändern.

Danke Handgeschrieben

Ein einfaches Danke

UND

Danke sagen – an das Internt – denn dort gibt es die Dankstelle. Eine Stelle, die bereit ist deinen Dank aufzunehmen und dir eine Möglichkeit gibt auch deinen Frust niederzuschreiben und umzuwandeln!

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem DANKE?

  • zu euch selbst
  • zu anderen Menschen
  • zur Dankstelle

Einfach Kommentar hinterlassen – für alle anderen Dankenden!

Was wäre wenn? – what if?


Erinnert ihr euch? Wie oft hat Chris Mulzer im Practitioner in Wien diesen Rahmen an Möglichkeiten angesprochen?
Was wäre wirklich wenn es keine Begrenzungen in uns und unseren Möglichkeiten gäbe? Was würdest DU dann tun?

Was wäre, wenn schon viel mehr möglich wäre als wir es uns erträumen können? Was wäre, wenn Möglichkeiten der Gesundung schon viel weiter entwickelt und uns viel näher sind?

Ein Experiment: tut einfach so, als ob das in den als Link hinterlegten Videos wahr und möglich sein könnte. Da auch ich nicht die endgültige Wahrheit kenne, habe auch ich dieses Experiment gemacht.

Video 1: 9 Min. Seminarmitschnitt auf Deutsch

Video 2: 23 Min. Film aus Russland mit deutscher Übersetzung

Ich bin gespannt, was ihr an Kommentaren schreibt und/oder bei der Peergroup zu dem Thema: „off Limits“ erzählt.